Türkischer SV Lübeck

8. Spieltag: Unverdiente Niederlage in Fortuna

Wie in der letzten Woche bei der Niederlage gegen Grönau hätten wir auch gestern den Sieg gegen Fortuna St. Jürgen verdient gehabt, welchen wir auch oftmals hätten entscheiden können. So wie auch in der NordSport durch Fortuna-Coach Peter Jäger erwähnt wurde „Heute hat die bessere Mannschaft das Spiel verloren“. Am Ende zählen aber nur die drei Punkte und nicht wer den besseren Fußball gespielt hat, doch unser Fußball zeigt in den letzten Wochen dass wir aufjedenfall nicht da unten hingehören.

Wir fingen gut in die Partie an, waren die Spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz, hatten den Gegner gut unter Kontrolle. Bereits in der 15. Minute brachte uns dann Hakan Zehir nach seinem Solo-Lauf bei dem er gleich sechs Fortuna Spieler stehen ließ 0-1 in Führung. Nach dem Tor kamen wir weiterhin zu unseren Chancen, die wir dann nicht verwerten konnten. In der 25. Minute fand Fortuna den Ausgleichstreffer mit dann Mirco Woisin. So wie in der letzten Woche auch, „wir vergaben die Chancen nach und nach und Fortuna fand aus dem Nichts den Ausgleichstreffer”. In der 44. Minute sah dann noch unser Spieler Yasin Pekball die gelb-rote Karte nach meckern mit den Schiedsrichter Boris Hofmann. 1-1 ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit mussten wir einiges umstellen, weil wir ein Mann weniger waren. Aber auch mit 10-Mann waren wir weiterhin die bessere Mannschaft auf dem Platz. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff hatten wir einen Elfmeter bekommen, den dann Sinan Yazici nicht verwerten konnte, nicht lange hats gedauert und 10 Minuten später in der 58. Minute der nächste Elfmeter für uns, den dann dieses mal Kurtoglu nicht verwerten konnte. Zwei verschossene Elfmeter innerhalb von 10 Minuten. Das hätte nicht sein dürfen, nicht wo wir schon in Unterzahl spielten. In der 69. Minute machte es dann der Fortuna Spieler Julian Marquardt vor, wie man einen Elfmeter verwertet, so ging Fortuna unverdient 2-1 in Führung. Wir ließen nicht nach und waren weiterhin gut im Spiel dabei, so fanden wir dann endlich in der 81. Minute das 2-2 durch Kurtoglu. Doch diesen Ausgleich konnten wir nicht lang halten, da traf erneut Woisin in der 86. Minute zum 3-2 und in der 89. Minute traf dann Philipp Welling nach einem Konter zum 4-2.

Eine Niederlage die nach 90 Minuten weh tut.

Leave a Reply