Türkischer SV Lübeck

HL-Sports: SV Eintracht 04 – Türkischer SV II 0:4

TSV-Trainer Mustafa Bayrak konnte am Sonntag zufrieden sein mit seiner Mannschaft. Die Kondition und das Laufpensum seiner Truppe erweckte über die gesamte Spielzeit den Eindruck, als hätte der Türkische SV II vorher eine Extra-Trainingseinheit absolviert. Das Team von Klaus Kliesmann brauchte Zeit, um sich dem Tempo anzupassen, war aber eher damit beschäftigt, die Angriffe der Gäste abzublocken, und hatte oft im Spielverlauf das Nachsehen. Die Anweisungen des Trainers konnten oft nicht zeitnah umgesetzt werden. Starke Spieler, wie Sebastian Link und Marcel Müssiggang versuchten durch weite Flanken über das Spielfeld zu punkten, scheiterten aber letztlich am Torwart Kevin Boydenow. Eintracht-Kapitän Tino Heuer versuchte es mit der Brechstange, handelte sich dabei aber vom Schiedsrichter Malte Rodenberg erst die gelbe und gegen Ende der Partie die gelb-rote Karte ein. Starke Leistung und voller Einsatz auch von Rene Mikes, der am Montag seinen 23. Geburtstag feierte, aber auch er hatte kein Glück, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Stephan Kliesmann, der wegen einer Sperre das Spielgeschehen immer noch vom Spielfeldrand betrachten musste, wäre im Ablauf dieser Begegnung sicherlich eine Bereicherung.

Ansonsten war es eine faire Begegnung auf dem Neuhof, die etwa 60 Zuschauer angelockte. Über das Ergebnis lässt sich streiten, aber der Sieg der Gäste war verdient. Die gedrückte Stimmung der Eintrachtspieler nach der Niederlage lässt sich am ehesten mit dem Kommentar einer Spielerfrau beschreiben: „Das Wochenende ist gelaufen!“

Stephan Kliesmann sagte danach: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut mitgehalten, hatten auch die eine oder andere Chance. In der zweiten Halbzeit gab es dann einen kompletten Einbruch. Keine Ordnung mehr und so kam eins zum anderen. Glückwunsch an den Türkischen SV II.“

Mustafa Bayrak (Trainer Türkischer SV II): „Momentan läuft es zwar noch nicht so, wie ich mir das vorstelle, aber das wird sich legen. Mindestens spielen wir zu null und haben auch diese Partie im Griff gehabt. Das späte Tor in der ersten Halbzeit hat uns Sicherheit gegeben und der Sieg ist absolut verdient. Wir waren 90 Minuten überlegen und haben uns im Auslassen von Torchancen meisterlich gezeigt. Der Aufstieg in die Kreisliga ist nach wie vor unser Ziel.“

HL-Sports.de

Leave a Reply