Türkischer SV Lübeck

HL-Sports: Türkischer SV II – TSV Schlutup II 4:0

Die Hausherren machten von Anfang an Druck und erspielten sich die ersten Chancen. In der 20. Minute gab es den ersten, und leider nicht den letzten Aufreger des Spiels. Ein Spieler der Gastgeber trat, nach Aussage der Schlutuper, beim Aufstehen gegen den gegnerischen Kapitän nach. Der Schiedsrichter ahndete dieses „Nachtreten“ jedoch nur mit gelb. Nach gut 25 Minuten machten die Hausherren das 1:0. Das 2:0 fiel in der 39. Minute. Schlutup kam nun besser ins Spiel und erarbeitete sich die ersten Chancen. In der 43. Minute wurden einem Stürmer der Schlutuper die Beine weggezogen. Der gut positionierte Linienrichter hob die Fahne, um das Foul anzuzeigen. Der Pfiff blieb allerdings aus. Von da an wurde das Spiel ruppiger – und der Schiedsrichter hatte die Kontrolle verloren. Mit 2:0 ging es in die Kabine.

Leider änderte sich das Spiel nicht. Viele kleine Fouls auf beiden Seiten. In der 55. Minute fiel das 3:0. In der 65. Minute bekam ein Spieler des TSV Schlutup den Ampelkarton und durfte frühzeitig duschen gehen. Dann kam die 75. Minute. Der Torwart der Schlutuper bekam wegen harten Einsteigens die gelbe Karte. Nach diesem Foul überhitzten die Gemüter der Hausherren. Erst bekam der Torwart offenbar einen Faustschlag ins Gesicht, dann kam es zu einer Rudelbildung, an der sich sogar Zuschauer beteiligten. Das Spiel stand vor dem Abbruch. Nach etwa fünf Minuten hatten sich die Hitzköpfe beruhigt. Der fällige Elfmeter wurde zum 4:0 verwandelt. In der 85. Minute gab es einen geschenkten Elfmeter für die Gäste. Der Schütze wollte das Geschenk jedoch nicht annehmen und schoss drüber. Dann war Schluss.

Leider gab es vorerst kein Statement der Gastgeber, dafür sprach Schlutups-Coach Björn Lippke nach dem Spiel mit HL-SPORTS und sagte: „So macht Fußball keinen Spaß mehr. Absolute Frechheit. Schade, dass man jedes Mal au‘s Neue solche Spiele erleben muss auf der Falkenwiese. Die Schiri-Leistung war nicht schlecht, sondern grottenschlecht.“

Am Dienstagnachmittag meldete sich Mustafa Bayrak (Trainer Türkischer SV II) zu Wort und gab seinen Eindruck gegenüber HL-SPORTS zum Spiel und zu den Vorfällen wie folgt an: „Wir waren über 90 Minuten spielerisch, wie läuferisch klar überlegen und hätten den einen oder anderen noch machen können. Zum Vorfall in der 75. Minute: der Schlutuper Torwart foult unseren Spieler Morina und im Liegen trat der Torwart nochmal nach. Daraufhin stand Morina auf und klatschte dem Torwart ins Gesicht. Das, was unser Spieler gemacht hat, ist nicht zu entschuldigen und er hat die rote Karte verdient gesehen. Bis dato war es ein faires Spiel. Was natürlich eine absolute Frechheit und Schade ist, das man seine Schwäche mit der Schiedsrichter-Leistung begründet und vor allem wenn man über 90 Minuten kaum über die Mittellinie kommt. Der dank geht an die Schlutuper Spieler, die sich von der eigenen Bank nicht anstecken lassen haben.“

HL-Sports.de

Leave a Reply