Türkischer SV Lübeck

Aufsteiger macht Moisling das Leben schwer

Türkischer SVAuch nach dem dritten Spieltag scheint der Aufsteiger Türkischer SV noch nicht in der neuen Liga angekommen zu sein. Gegen Rot-Weiß Moisling gab es bereits die die dritte Pleite in Folge. Der Gast dagegen untermauerte mit der Maximalausbeute von neuen Punkten erneut seinen Mitfavoritenstatus. Auf dem vom Dauerregen gezeichneten Kunstrasen am Hansering tat sich RWM gegen tief stehende Gastgeber allerdings lange schwer. „Die Türken haben uns heute das Leben nicht leicht gemacht”, fand auch Moislings Trainer Dirk Kohlmann anerkennende Worte für die kompakte Defensive der Hausherren.

 

RW MoislingSo kam der spielerisch überlegene Tabellendritte vom Brüder-Grimm-Ring in der ersten Hälfte kaum zu Tormöglichkeiten. Die einzig nennenswerte Gelegenheit hatte Marcel Stellbrinck gleich zu Beginn, als sein Kopfball nach einer Ecke von Pilen nur knapp über die Torlatte strich. In der zweiten Hälfte gelang es den Jungs von Trainer Dirk Kohlmann dann, mehr Torchancen zu kreieren, auch bedingt dadurch, dass der Türkische SV gegen Ende noch einmal alles nach vorne warf und es so in der Defensive zu einigen Löchern kam.

Eines davon konnte Robertino Borja für sch nutzen, als sein Aufstezer (67.) aus 18 Metern unhaltbar im Gehäuse einschlug. Auf der Gegenseite hatten die Türken in Form eines Freistoßes von Andre Kalbau (79.) ihre beste Gelegenheit. Fünf Minuten vor Schluss hatte dann Hayri Akcasu die große Chance alles klar zu machen. Doch er schaffte es nach einer flachen Hereingabe von Martin Niels nicht, den Ball aus kürzester Distanz unterzubringen. „Das war ein Geduldspiel für uns. Wir hatten Probleme, unser Kurzpassspiel aufzuziehen”, war Kohlmann erleichtert.

Türkischer SV: Boydenow – Tetik, Aksahin (77. Güler), Sagwan, Kalbau – Königsberg (71. Erenkaya), Özdemir (61. Günes), Kara, Kayahan – Yilmaz, Bekci.

RW Moisling: Frahm – Froh, Akcasu, Robertino Borja, M. Bornemann – Stellbrink (89. Dogan), Kohlmann, Richard Borja (64. Barten), Pilen – J. Bornemann (75. Niels), Akar.

SR: Scharf (TSV Lensahn)

Zuschauer: 100

Tor: Robertino Borja (67.)

Nordsport Spielbericht vom 15.08.2011

Leave a Reply