Türkischer SV Lübeck

Eutin 08 nun letzter

Eutins Talfahrt geht weiter. 08 unterlag dem bisherigen Schlusslicht Türkischer SV mit 1:3 (0:2) und übernahm nach unterirdischer Leistung selbst die Rote Laterne.

Eutin 08Türkischer SV08-Trainer Alfred Schnalke hatte seine Mannschaft umgebaut. Oliver Schnalke spielte Libero, während Tim Frame als Sturmspitze begann. Der Plan ging jedoch nciht auf. Die Abwehr war löchrig, Mittelfeldspiel fand praktisch nicht statt und Framke erhielt keine Zuspiel, um seine Kopfballstärke zu demonstrieren. Bereits in der fünften Minute gingen die Gäste durch Andre Kalbau in Führung. In der Folgezeit bestimmten die Lübecker das Geschehen, während bei 08 nichts zusammenlief. Die Bayrak-Elf ging aber mit den Geschenken der Eutiner sorglos um. In der 38. Minute nutzte erneut Kalbau einen kapitalen Fehler von Matthias Salzenberg zum 0:2. Der Türkische SV erhöhte in der 56. Minute durch Gökmen Gülden auf 0:3. Für 08 sprang nur noch ein Ehrentor durch Mehmet Akyol heraus. Das war natürlich viel zu wenig. „Uns bleibt nur die Hoffnung auf die Rückserie”, sagte Schnalke.

Eutin 08: Bath – Hallmann, Graper (46.Plath), Framke, Schmidt, Brunstein, Schnalke, Salzenberg (46.Hübner), Akyol, Schmahl, Palazzoni

Türkischer SV: Boydenow – Aksahin, Sagwan, Gülden (59. Yilmaz), Kalbau, El-Omari (78.Königsberg), Zehir (59.Al-Hamami), Günes, Pekbal, Yazici, Bekci

SR: Woelki (Schinkel)

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Kalbau (5.), 0:2 Kalbau (38.) 0:3 Gülden (56.) 1:3 Akyol (83.)

Nordsport Spielbericht vom 31.10.2011

Leave a Reply