Türkischer SV Lübeck

Tetzlaff dreht Spiel – Sereetz wieder dran

Türkischer SVDer Sereetzer SV konnte den Patzer des FC Dornbreite Lübeck nutzen und mit seinem eigenen 4:1 (0:1)-Sieg beim Türkischen SV den zweiten Platz festigen und vorerst nach Punkten sogar mit dem FCD gleichziehen. Trotz des am Ende deutlichen Erfolges sparte Co-Trainer Jan Voigt nicht mit Kritik an der Leistung der Ostholsteiner: Wir hatten es uns hier viel einfacher vorgestellt und hätten viel höher gewinnen müssen.” Damit relavierte Voigt auch den luppenreinen Hattrick, den Ronny Tetzlaff in der zweiten Halbzeit hinlegte: Ronny musste schon vor der Pause drei oder sogar viel Mal treffen. Auch danach ließ er noch eine Reihe bester Möglichkeiten liegen. Aber bis auf das positive Ergebnis konnte uns heute nur wenig Sereetzzufrieden stellen.” Zudem gingen die noch mehr enttäuschenden Gastgeber in der elften Minute durch Andre Kalbau in Führung. Der frühe Platzverweis gegen Pascal Nowitzki (25.) trug auch nicht zu mehr Gelassenheit im Sereetzer Lager bei. Erst der Ausgleich Tetzlaffs (53.) brachte den SVS ins richtige Fahrwasser. Der Türkische SV verliert im Abstiegskampf immer mehr den Anschluss.

Türkischer SV: Boydenow – Tetik (85. Königsberg), Gülden, Erenkaya, Zehir (59. Al-Hamami), Günes, Güler, Kayahan, Yilmaz, Bekci (57.A.Yazici)

Sereetz: Ciesler, Brügmann, Ullrich, Junker (85.Aktürk), Grimm, Tetzlaff (88. Drevjanko), Manthey, Jahrling, Goldschmidt (46. Ahrens), Boye, Nowitzki

SR: Kermer (Malente)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 Kalbau (11.), 1:1 Tetzlaff (53.), 1:2 Tetzlaff (54.), 1:3 Tetzlaff (77., Foulelfmeter), 1:4 Jahrling (90.)

Gelb-Rote Karte: A.Yazici (84., Meckern)

Rote Karte: Nowitzki (25., grobes Foulspiel)

Nordsport Spielbericht vom 21.11.2011

Leave a Reply