Türkischer SV Lübeck

2. Derbysieg in 5 Tagen

Nach dem hitzigen Spiel am Mittwoch (18.04.), welches mit 2:1 in der Nachspielzeit für TSV II entschieden wurde, waren sich alle beteiligten einig das heute mehr Ruhe im Spiel dabei sein sollte, was folgte war dann mehr als kurios.
bereits nach ca. 5 Minuten bekam der TSV II einen 11 Meter zugesprochen, der nicht in jedem Spiel gepfiffen wird. Muhammet Turhan wurde hierbei gefoult und holte den 11 Meter heraus. Ferhat Rasgele war nun gefordert, aber scheinbar war der sonst so sichere 11 Meter-Schütze noch nicht ganz im Spiel und schoss diesen links am Tor vorbei.

Ein paar Minuten Später machte er es besser und köpfte eine Flanke von Okan (Leihgabe alte Herren) ins Tor des Gastgebers. dies gab ein bisschen Sicherheit und wir konnten kurze Zeit später durch Ferit Acar sogar auf 2:0 erhöhen (Nach erneuter Flanke von Okan). Viktoria wurde musste nun wesentlich mehr tun als zu beginn und tat dies auch. Es kamen mehr Spielanteile für Viktoria zusammen und nach einem Freistoß (der durch unseren Torwart nur abgeklatscht wurde) hieß es 2-1. Das Spiel wurde nun umkämpfter und es gab auf beiden Seiten Chancen. Eine davon konnte der TSV nutzen und erhöhte auf 3:1 (Torschütze erneut Ferit Acar).
Nach diesem Tor wurde es verrückt. 2 Viktoria-Spieler hatten eine Diskussion über das Gegentor, die zu einer Handfesten Auseinandersetzung wurde. Beide Spieler gingen aufeinander Los und die komplette Viktoria Mannschaft hatte Müh und Not die beiden auseinander zu halten. Der Schiedsrichter schaute sich die Situation an und gab, nachdem sich die ganze Sache beruhigt hatte, beiden Streithähnen die Rote Karte, so dass Viktoria nur noch zu 9. weitermachen musste.

Nun war klar, daß der Spielverlauf ein klares Ende nehmen musste. Nach der Pause konnten wir auch gleich auf 4:1 durch Captain Muhammet Turhan erhöhen und fühlten uns sicher das Spiel deutlich zu gewinnen…wahrscheinlich waren wir uns da zu sicher, denn Viktoria kämpfte nach diesem Gegentor bis zum Schluss und konnte sogar 10 Minuten nach dem 4:1 auf 4:2 verkürzen. Es gab noch einige Situationen in denen Viktoria mehr hätte machen können , aber die Abwehr (Speziell Ferdi Corbayram) stand wie eine Mauer und ließ wenig zu. Bis zum Schluß wurde dem TSV noch 2 weitere 11 Meter zugesprochen, die durch Ferdi Corbayram und Ali Dogan auch erfolgreich verwandelt wurden. Nicht zu vergessen bleibt auch eine Gelb-Rote Karte für Viktorias Captain nach Diskussion mit dem Schiedsrichter. Der Türkischer SV Lübeck hätte sicher noch mehr Tore erzielen können, aber die ein oder andere Situation wurde zu lässig abgeschlossen, oder man scheiterte am Torwart Viktorias.
Zu erwähnen bleibt, daß heute 5 Leistungsträger gefehlt haben und wir durch Mannschaftliche geschlossenheit diesen Verlust aufgefangen haben.

Spielbericht von Timm Riekhof (22.04.2012)

Leave a Reply